Wirtschaftspolitische Positionen des Maschinen- und Anlagenbaus 2017

Ipopba - Fotolia

Pünktlich zum Wahljahr 2017 veröffentlicht der VDMA seine aktuellen wirtschaftspolitischen Positionen.

Der VDMA veröffentlicht jährlich seine Gemeinsamen wirtschaftspolitischen Positionen zu den Themen: Arbeitsmarkt- und Tarifpolitik, Außenwirtschaftspolitik, Bildungspolitik, Fachkräftesicherung, Energiepolitik, Europapolitik, Forschungspolitik, Soziale Sicherung, Steuerpolitik, Technologiepolitik, Umweltpolitik, Zukunftsfähiger Staat.

Pünktlich zum Auftakt des Wahljahres 2017 erscheint die aktualisierte Fassung unserer wirtschaftspolitischen Positionen. Manches mag Ihnen bekannt erscheinen. Das liegt vor allem daran, dass Mammutaufgaben wie die Energiewende Politik und Wirtschaft unverändert beschäftigen – trotz gewisser Fortschritte in Teilbereichen. Einiges ist aber auch neu. Das liegt vor allem daran, dass wir uns gemeinsam Herausforderungen stellen müssen, die bislang noch nicht in ihrer ganzen Tragweite erfasst und bewältigt werden konnten – weder von der Wirtschaft noch von der Politik. So brauche ich etwa nur das Schlagwort „Industrie 4.0“ zu nennen, um damit sogleich eine ganze Kette ungelöster Fragen anzusprechen: Arbeit und Bildung, Forschung und Infrastruktur, Datenschutz und Datensicherheit – Industrie 4.0 betrifft ganz unmittelbar eine Vielzahl von Politikfeldern, auf denen mehr oder weniger dringend Handlungsbedarf besteht.

Neue politische Herausforderungen, so sagt man, suchen sich neue politische Mehrheiten. Ob dies zutrifft, darüber haben die Wähler im Herbst dieses Jahres zu entscheiden. Bis dahin werden sich die Parteien programmatisch positionieren. Unsere wirtschaftspolitischen Positionen können und sollen diesen wichtigen demokratischen Prozess begleiten. Der VDMA bietet im politischen Diskurs seine Expertise an, die auf der Erfahrung von rund 3.200 erfolgreichen Unternehmen des industriellen Mittelstands beruht. Ich würde mich freuen, wenn die Politik gerade im Hinblick auf die Bundestagswahl und die Bildung einer neuen Regierung unser Angebot wahrnimmt.


Carl Martin Welcker, VDMA-Präsident

 

Downloads