VDMA: GroKo versündigt sich an künftigen Generationen

Shutterstock

VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann hat das im Bundestag mit den Stimmen von Union und SPD verabschiedete Rentenpaket scharf kritisiert: „Im Grunde wird schon heute das Geld unserer Urenkel ausgegeben.“

Statt wie nun beschlossen das Rentenniveau bis zum Jahr 2025 auf 48 Prozent festzuschreiben, müsste die Rente zwingend in dem Maße sinken, in dem sich die Relation zwischen Beitragszahlern und Rentnern zuungunsten der Zahler verschiebt. „Das müsste jedem einleuchten, der die vier Grundrechenarten beherrscht“, sagt Brodtmann. Der Großen Koalition wirft er vor, sich dieser Kenntnis zu verweigern und eine scheinbare Stabilität durch Steuermittel aufrechtzuhalten.

„Diese Art der Rentenpolitik wird letztlich zu Steuererhöhungen führen.“

„Diese Art der Rentenpolitik wird letztlich zu Steuererhöhungen führen.“ Zugleich würden Investitionen vernachlässigt und künftige Generationen überfordert. Nach Ansicht des VDMA-Hauptgeschäftsführers würde sich eine gute Rentenpolitik auf die Frage konzentrieren, „welche Rahmenbedingungen dazu beitragen, dass Menschen gerne bis zum 70. Lebensjahr arbeiten“.